Trainingszeiten

Kampfmannschaft
Sportplatz BSZ
MO & MI 20:00-22:00
Ladies
Sportplatz BSZ
DI & DO 19:30-21:30
Jugend
Sportplatz BSZ
MO & MI 18:00-20:00
Schüler
Sportplatz BSZ
MO & MI 18:00-19:30

Positionen im Football

Offense

Offense (englisch für Angriff) ist ein Fachausdruck für die angreifende Mannschaft im American Football. Ihre Aufgabe ist es in die gegnerische Endzone zu kommen, um Punkte zu erzielen. Die verteidigende Mannschaft versucht sie davon abzuhalten.

Die Offense besteht aus elf Spielern, wovon sich mindestens sieben Spieler zum Beginn des Spielzuges an der Line of Scrimmage (LoS) aufstellen müssen. Diese Spieler sind für gewöhnlich die fünf Spieler der Offensive Line sowie zwei weitere Spieler. In einfachen Standardformationen sind dies der Tight End (TE) und einer der Wide Receiver (WR). Den Ball bringt der Center (C) am Anfang des Spielzuges ins Spiel. Der Center wird flankiert von den Guards (OG oder G), Left Guard (LG) und Right Guard (RG). Neben den Guards stehen die beiden Offensive Tackle (OT). 

 

Die wichtigste Position im Spielablauf ist der Quarterback (QB), dieser bestimmt gemeinsam mit dem Head Coach (oder dem Offensive Coordinator) die Spielzüge und wirft den Ball bzw. übergibt ihn. Der Runningback (RB) ist der potentielle Ballempfänger im Laufspiel, der meist hinter oder neben dem Quarterback steht. In einigen Aufstellungen gibt es zwei oder auch gar keinen Runningback. Außerdem gibt es im Angriff die Tight Ends und die Wide Receiver, die so gut wie nur Bälle fangen. Die weitere Aufgabe des Tight Ends ist es, den Weg für den Runningback frei zu machen oder im Passspiel als zusätzlicher Blocker zu fungieren. Ein guter Receiver muss schnell, mittelschwer und sehr agil sein, um den Tackles der gegnerischen Safeties und Cornerbacks ausweichen zu können. Außerdem unterscheidet man bei den Runningbacks noch zwischen Fullback (FB) und Halfback (HB).

Defense

Defense (englisch für Verteidigung) wird die verteidigende Mannschaft im American Football genannt. Ihre Aufgabe ist es die angreifende Mannschaft daran zu hindern einen First Down oder gar einen Touchdown zu erzielen. Gegebenenfalls kann ein Verteidiger durch einen aufgehobenen Fumble, eine Interception oder einen Safety selbst Punkte erzielen.

Die Defense besteht aus der Defensive Line (DL) und dem sogenannten Backfield.

Die Defensive Line bilden in der Regel drei bis sechs Spielern auf den Positionen Defensive Ends (DE) an den äußeren Seiten und Defensive Tackles (DT) bzw. Defensive Guards (DG) dazwischen.

Als Backfield werden Safetys, Cornerbacks und Linebacker zusammengefasst. Die Aufgabe der Cornerbacks und Safetys ist es, die gegnerischen Wide Receiver und Runningbacks daran zu hindern den Ball zu fangen bzw. weit mit ihm zu laufen.
Die Aufgabe der Linebacker ist ähnlich wie die der Defensive Backs, mit Schwerpunkt auf Verteidigung gegen Laufspiel. Sie werden jedoch vermehrt auch bei Blitzen eingesetzt. Spielführend in der Defense ist fast immer der mittlere Linebacker (MLB). Der für die Defense-Taktik zuständige Trainer wird Defensive Coordinator genannt.

 

Special Teams

Special Teams treten nur in besonderen Spielsituationen an, meist wenn der Ball gekickt werden soll, also wenn eine Mannschaft durch den Kicker (K) den Kickoff durchführt, ein Field Goal versucht oder der Punter (P) punten will. Da diese weiter weg als ein Quarterback stehen, wird hierfür ein längerer Snap durch den Center benötigt, weshalb hierbei ein Spezial-Center zum Zuge, der sogenannte Long Snapper (LS).

Beim Kickoff wird der Ball von der Mitte der eigenen 35-Yard-Linie getreten, und ein gegnerischer Ballempfänger (Kickoff-Returner) versucht, den Ball so weit wie möglich zurückzutragen. Ein Field-Goal-Versuch beendet den Ballbesitz, egal bei welchem der vier Downs er versucht wird. Bei Ballbesitz zwischen 35-Yard-Linie und der Endzone spricht man von Field-Goal-Reichweite (Field Goal Range), da mit Endzonenbreite und weiteren ca. sieben Yards insgesamt 50 Yards Distanz erreicht werden, aus der man dem Kicker noch ein erfolgreiches Field Goal zutraut. In günstigen Situationen sind aber auch Field Goals aus über 60 Yards möglich.

Der Returner (je nach Situation Kick Returner, Punt Returner oder Return Specialist genannt) soll den Ball fangen und in Richtung gegnerische Endzone tragen. Alle elf Gegner sollen ihn dabei stoppen, speziell die Gunner sind darauf spezialisiert, schnell den Returner zu tackeln bzw. zu einem Fair Catch zu zwingen. Der Returner kann auch vor dem Fang des Balles durch Schwenken der Arme über dem Kopf einen so genannten Fair Catch anzeigen. Dann darf er vom Gegner nach dem Fang nicht angegriffen werden, kann aber keinen weiteren Raumgewinn erzielen.

Auch auf der Seite des nicht kickenden Teams gibt es Spezialisten. So gehen etwa die Kick Blocker bzw. Punt Blocker aggressiv auf den Kicker bzw. Punter während der Trittbewegung drauf und versuchen, den anfliegenden Football zu blocken.

 

Quelle: www.footballregeln.de